Ja zur neuen Schulanlage Pfingstweid

Portrait von Mark Richli

Die neue Schulanlage Pfingstweid wird den Schulraumbedarf im westlichen Industriequartier abdecken. Mit dem Abschluss verschiedener Bauvorhaben in Zürich-West (Hard Turm Park, Coop-Areal, Maag-Areal usw.) steigen die Bevölkerungszahl und auch die Zahl der Kinder im Escher-Wyss-Quartier weiter an. Die aktuellen Prognosen der Schulraumplanung weisen auf einen Anstieg der Anzahl Schülerinnen und Schüler im Industriequartier um 46 Prozent bis 2023/24 hin.

Die Schulanlage wird zwischen Pfingstweidstrasse und Pfingstweidpark nördlich der Bahngeleise liegen. Sie ist vollständig auf den Pfingstweidpark ausgerichtet und schliesst diesen gegen die Strasse hin räumlich ab.

Das Gebäude ist so angelegt, dass die verglasten Korridore die Schulzimmer von der verkehrsreichen Strasse abschirmen. Alle Schulzimmer richten sich gegen den Park im Süden aus. Die Laubengänge in Richtung Park sind offen, tragen Sonnenstoren und dienen als Fluchtwege.

Geplant wird die Anlage für neun Primarschulklassen plus Sporthalle; eine spätere Aufstockung ist möglich. Das Projekt ist architektonisch überzeugend. Es wird in Beton/Holz-Hybridbauweise erstellt und erreicht Minergie-P- und Eco-Werte. Nach der Inbetriebnahme werden zunächst sechs Primarschulklassen unterrichtet, später neun. Die Musikschule Konservatorium Zürich (MKZ) wird die vorerst nicht benötigten Räume als Zwischennutzung belegen.

Die Zielkosten des Vorhabens betragen 26,8 Millionen Franken. Zuzüglich der Reserven wird den Stimmberechtigten für die Erstellung des Neubaus ein Objektkredit von 29,48 Millionen Franken beantragt.

Der Gemeinderat hat diesem Objektkredit mit 119 gegen 0 Stimmen zugestimmt.

Abstimmungen vom 21. Mai 2017

Bund

Kanton Zürich

Stadt Zürich

Schulpflege Waidberg: Nadine Gujer (SP), Béatrice Di Pizzo (FDP)


Die nächsten Termine

Mitmachen!

Andrea Sprecher verteilt Flyers an der Uni!

» Spenden: PC-Konto: 80-6679-6

Mehr Informationen zur SP

» SP Kanton Zürich

» SP Schweiz