FÜR EINE STARKE ÖFFENTLICHE GESUNDHEITS- UND ALTERSPOLITIK

Die SP hat mit Nachdruck auf die Sicherung und Weiterführung ihrer erfolgreichen Gesundheitspolitik gepocht: Leistungsfähige städtische Spitäler auch in Zukunft, kompetente und leistungsfähige Pflege zu Hause, Unterstützung von älteren Menschen, die zu Hause leben wollen und können, sowie stationäre Angebote.

Die Situation im Gesundheitsbereich war in letzter Zeit geprägt von der Umsetzung des neuen Pflegegesetzes und des Spitalplanungs- und Finanzierungsgesetzes sowie der Einführung der Fallkostenpauschalen (DRG). Dies ist auch ein grosses Thema für die beiden Stadtspitäler Waid und Triemli. Ziel bleibt es, gute Rahmenbedingungen für Patientinnen und Patienten sowie für das Personal zu schaffen. Auf Gemeindeebene will die SP den Gestaltungsspielraum ausreizen, den die neuen Gesetze von Bund und Kanton übrig gelassen haben. Die SP will ihren Einfluss geltend machen, dass keine Teile aus der hochwertigen Gesundheits- und Pflegeversorgung herausgebrochen werden.

Gegen den Privatisierungswahn im Gesundheitssektor
Für die SP ist eine qualitativ hochstehende Gesundheitsversorgung zentral. Darum hat SP-Stadträtin Claudia Nielsen das Spitex Angebot ausgebaut und in drei Pflegzentren Abteilungen für die Aufnahme und Übergangspflege geschaffen. Die Stadtspitäler Waid und Triemli leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsversorgung der Stadt Zürich. Die SP will, dass diese beiden Stadtspitäler mit den nötigen Mitteln ausgestattet bleiben und weiterhin von der Stadt verantwortet werden. Gemäss ihrem Grundsatz für eine starke öffentliche Gesundheitsinfrastruktur lehnt die SP eine Privatisierung der Stadtspitäler ab.

Die Stadt Zürich ist zudem gut aufgestellt, um ihren betagten Menschen bei Bedarf unter die Arme zu greifen: Spitex, Altersheime, Alterswohnungen, Entlastung von Angehörigen. Gerade die Altersheime und Alterswohnungen gewinnen in Zeiten rarer zahlbarer Wohnungen zusätzlich an Bedeutung. Angesichts der zunehmenden Immobilienspekulation setzt sich die SP weiterhin für günstigen Wohnraum ein.

Die SP will:
- eine gute Gesundheitsversorgung auf hohem Niveau für alle Zürcher/innen.
- genügend zahlbare Alterswohnungen.
- keine Privatisierung der Stadtspitäler Triemli und Waid.

Die nächsten Termine

29.06.2017 - 18:30
25.08.2017 - 18:00
26.08.2017 - 18:00

Mitmachen!

Andrea Sprecher verteilt Flyers an der Uni!

» Spenden: PC-Konto: 80-6679-6

Mehr Informationen zur SP

» SP Kanton Zürich

» SP Schweiz