SP Stadt Zürich


Wichtiger Sieg für die Stadt Zürich
Die Stadt Zürich bleibt von der USR III verschont. Besonders erfreulich ist die klare Ablehnung der Vorlage in der Stadt Zürich. Sie verdeutlicht, dass die USR III einseitig zu Lasten der Gemeinden und insbesondere der grossen Städte ausgestaltet war. Die SP ist überzeugt, dass eine ausgewogenere Reform der Unternehmensteuer, die auch die Anliegen der Städte berücksichtigt und nicht zu Lasten des Mittelstandes geht, auf breite Zustimmung stossen wird. Wir hoffen, dass sich die rechten Parteien in der Stadt Zürich dieses Abstimmungsresultat zu Herzen nehmen und in Zukunft nicht mehr gegen die Interessen ihrer eigenen Stadt politisieren.


Blog

„Staatsbordell“

Staatsbordell! Städtisches Puff! Sexuelles Vergnügen auf Kosten der Steuerzahlenden – die Schweiz hat eine Schlagzeile! Olé und weil es um Sex geht und die Forderung knackig (aber nicht neu) ist, interessieren sich Medien landauf landab für den von der SP jüngst eingereichten Vorstoss. Man wird sogar ins Talk Täglich zum Herr Steffen eingeladen.

Ein städtisches Bordell

Christine Seidler

Meine am 20. April 2016 eingereichte Motion beauftragt den Stadtrat, eine Liegenschaft für ein städtisches Laufhaus respektive umgangssprachlich Bordell zur Verfügung zu stellen. Dieses soll nach Möglichkeit von den Sexarbeiterinnen selbstverwaltet und im Kollektiv geführt werden.

Richtplandebatte in vollem Gang

Renate Fischer

Heute, Mittwoch, 30. März um 14.15 Uhr war es soweit: Nach 17-monatiger Beratung in der Besonderen Kommission Richtplan/Bau- und Zonenordnung hat die Debatte zum Regionalen Richtplan im Gemeinderat begonnen. An den kommenden Sitzungstagen, die zum Teil bis Mitternacht dauern werden, wird der Gemeinderat über 161 Änderungsanträge zum Richtplan befinden.

Entköppelungen, Tanzbeine und Arbeitsbedingungen im Spital

Rebekka Wyler

Zu Beginn der Sitzung wurden zahlreiche Erklärungen zur Theateraktion „Entköppelung“ am Theater Neumarkt verlesen. Niemandem hatte die Aktion wirklich gefallen, doch gingen die Meinungen insbesondere darüber auseinander, ob es nun richtig sei, dem Theater mit Subventionsentzug zu drohen.

Ein Herz für Gärtner – für alle statt nur für herkömmliche Nutzungsformen!

Pascal Lamprecht

Im Gemeinderat wurde am Mittwoch einmal mehr über emotionale Themen debattiert: Tariferhöhungen bei weissen Parkplätzen in der Innenstadt, über zeitgemässes Recycling und über Familiengärten.

Volksentscheide umsetzten statt Leistungen abbauen

Die Stadt Zürich wird im Jahr 2016 einen Überschuss von rund 150 Millionen Franken erzielen, sodass das Eigenkapital Ende Jahr bei über 800 Millionen Franken liegen wird. Allein schon dies zeigt: Unsere Stadt steht finanziell gut da – nicht zuletzt dank der vernünftigen Politik des Stadtrates.

Nein zum Bodycam Pilotversuch

Die SP unterstützt Bestrebungen, gegen Gewalt an Polizistinnen und Polizisten vorzugehen und befürwortet viele der im Rahmen des Projekts PiuS vorgeschlagenen Massnahmen gegen Übergriffe auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtpolizei. Aus Sicht der SP sind vor allem vertrauensfördernde Vorkehrungen wichtig.

Inhalt abgleichen

Die nächsten Termine

30.03.2017 - 19:00
01.05.2017 - 18:00

Mitmachen!

Andrea Sprecher verteilt Flyers an der Uni!

» Spenden: PC-Konto: 80-6679-6

Mehr Informationen zur SP

» SP Kanton Zürich

» SP Schweiz